Städte in Tirol

Städte in Tirol - welche lohnen sich für einen Besuch?
Städte in Tirol – welche lohnen sich für einen Besuch?

Welche Stadt in Tirol ist sehenswert?

Hier stelle ich dir die schönsten Städte in Tirol vor, die du unbedingt einmal besuchen solltest. Ich habe sie nach zwei Kriterien ausgesucht: Erstens nach Größe und zweitens nach Bedeutung und Menge an Sehenswürdigkeiten. Es gibt nämlich die eine oder andere einwohnerstarke Stadt, die aufgrund von Industrie entstanden ist und daher wenig an Sehenswürdigkeiten und Altstadt zu bieten hat. Demgegenüber stehen kleinere Städte, die zwar nicht viele Einwohner haben, aber durchaus sehenswert sind. In Tirol liegt sogar die kleinste Stadt Österreichs. Sie zählt 400 Einwohner auf einer Fläche von 10 Hektar. Wie die Stadt heißt, das verrate ich in diesem Beitrag. Zuerst der Blick auf die größten Städte in Tirol:

Größte Städte in Tirol

Die größten Städte in Tirol sind Innsbruck, Hall in Tirol, Imst, Lienz, Landeck, Kufstein, Kitzbühel, Wörgl. Jedoch nicht alle Städte haben eine Altstadt oder lohnende Sehenswürdigkeiten. Deswegen ist eine reine Auflistung der größten Städte in Tirol für einen Besuch und als Sightseeing Tipp nicht relevant. Wenn du das aber wissen willst, welche die Größten sind und wieviele Einwohner sie haben, findest du hier die Liste. Du wirst dich wundern wie wenige Einwohner hier leben, im Vergleich zu den größten Städten in Deutschland. Tirol ist ein vergleichsweise kleines Land. Rund 750.000 Menschen wohnen in Tirol, 130.000 davon alleine in Innsbruck, bzw. 300.000 im Ballungsraum Innsbruck. Zum Vergleich: In der Stadt München wohnen doppelt soviele Menschen wie in ganz Tirol. Nach der kurzen Einführung zu der Größe der Städte. Das sind meine Top 4 für schöne Städte in Tirol, die für einen Besuch oder Ausflug lohnen:

Innsbruck, größte Stadt in Tirol

Innsbruck - größte Stadt in Tirol mit den prachtvollen Häusern in der Altstadt
Innsbruck – größte Stadt in Tirol mit den prachtvollen Häusern in der Altstadt

Klar, Innsbruck steht ganz oben auf der Liste der sehenswerten Städte in Tirol. In Hinblick auf die Einwohnerzahl und in Hinblick auf den Erlebniswert bietet Innsbruck sehr viel. Damals hielten die Zeitgenossen Kaiser Maximilian für verschwenderisch. Er war es aber, der die Pracht angelegt hat, weswegen wir heute hier bummeln. Innsbruck ist eines der klassischen Städtereiseziele in Europa. Die bunte Stadt am Inn zählt zu den meistbesuchten Städten in Österreich. Was sollte man unbedingt anschauen? Die historische Altstadt Innsbruck ist wunderschön. Bummle durch die Maria-Theresien-Straße. Sie gilt als die Prachtstraße Innsbrucks. Hier kannst du die zahlreichen Erker an den Häusern bewundern. Der berühmteste Erker ist auch hier: Das weltbekannte Goldene Dachl. Von hier lohnt sich der kurze Weg an den Inn. Dort bekommst du den Blick auf die bunten Hausfassaden auf der anderen Seite des Inns. Dieses Bild hast du vielleicht auch schon in den sozialen Medien gesehen. Von hier erkennst du die Besonderheit Innsbrucks: Die Stadt ist umgeben von Bergen. Besonders imposant ist das Karwendel im Norden der Stadt. Die Felswände sind richtig steil. Dennoch sind sie von der Stadt aus leicht und schnell erreichbar. Keine andere Stadt in Tirol kann dir das bieten. Du kannst direkt aus der Stadt auf die wuchtigen Kalkspitzen des Karwendelgebirge hinauf – zu Fuß oder mit der Nordkettenbahn. Ganz oben auf der Nordkette (so heißt dieser Teil des Karwendel), befindet sich das Top of Innsbruck. Der Blick ist sogar für Einheimische berührend. Was sonst noch in Innsbruck lohnend ist, liest du im Beitrag über die Altstadt. Bilder gibt es natürlich auch:
–> schau hier die Bilder der Altstadt Innsbruck

Hall in Tirol – größte Altstadt in Tirol

Die schöne Altstadt Hall in Tirol ist die Größte in ganz Tirol

Im Vergleich zu Innsbruck ist Hall in Tirol unbekannt. Dabei ist diese Stadt in Tirol nur rund 15 Kilometer von Innsbruck entfernt! Für Tiroler Besucher viel wichtiger als die Entfernung: Hall in Tirol ist vielleicht die unbekannteste Stadt in Tirol. Dabei findest du im Schatten der Metropole Innsbruck die größte Altstadt von Tirol. Ja, Hall in Tirol hat einen größeren historischen Stadtkern als die Tiroler Hauptstadt. Das liegt in der Geschichte von Hall begründet. Der Salzhandel machte Hall in Tirol reich. Dazu kam noch die historische Münze. Die Münzprägestätte war der Geburtsort für den Taler. Hier wurde der Taler erfunden. Er ging um die ganze Welt bis nach Amerika, wo er zum Dollar wurde. Eine spannende Geschichte, die du dir heute noch in der Münze in Hall anschauen kannst. Die historische Münze ist in der Burg Hasegg. Die Burg wurde aufwändig renoviert und beherbergt ein Museum. Dort siehst du die ehemalige Münzprägemaschine. Verpasse auch nicht den Aufstieg in den Turm der Burg. Von ganz oben hast du den besten Blick auf die Altstadt. Nach dem Besuch der Münze brauchst du Zeit für den Stadtbummel. Die Altstadt von Hall in Tirol ist beliebt für seine vielen schmalen Gassen. Sie sind Heimat kleiner Geschäfte, Cafes und Restaurant. Ideal zum Bummeln. Wer seinen Urlaub in der Region verbringt, sollte zu einer der kostenlosen Stadtführungen gehen. Für Familien mit Kindern ist die ebenfalls kostenlose Stadtrallye interessant. In der Weihnachtszeit ist der Weihnachtsmarkt in Hall in Tirol besonders stimmungsvoll. Die vielen historischen Gebäude der Kleinstadt verleihen dem Weihnachtsmarkt ein besonderes Flair.
–> das erwartet dich in der Münze in Hall in Tirol
–> das ist die größte Altstadt in Tirol

Schwaz – zweitgrößte Stadt nach Wien

Schöne Städte in Tirol – Schwaz mit der Franz-Josef-Straße

Schwaz in Tirol hängt mit der Stadt Hall in Tirol. 15 Kilometer sind die beiden Städte voneinander entfernt. Diese geringe Entfernung nutzte man folgendermaßen: In Schwaz gab es extrem große Silbervorkommen. Im Mittelalter war Schwaz der größte Silberproduzent auf der ganzen Welt. Das Silber wurde aus dem Berg geholt und gewonnen. Danach erfolgte der Transport des Edelmetalls nach Hall. Dank des Inns konnte man das Silber relativ leicht transportieren. Damals gab es noch keine ausgebauten Straßen, Wasserwege waren die Transportwege. Flußaufwärts wurde das Silber mit Fuhrwerken nach Hall transportiert, um die Münzen zu prägen. In Schwaz gab es durch den Bergbau viel Arbeit. Es war der „Goldrausch“ oder besser der Silberrausch, der viele Menschen in die Kleinstadt zog. So wurde Schwaz im Habsburgerreich zur zweitgrößten Stadt nach Wien. Der Silberbergbau machte Schwaz reich. Mit der Erschließung anderer Silbervorkommen wurde der Bergbau in Schwaz unrentabel. Heute wird deshalb kein Silber mehr abgebaut. Geblieben sind aber viele schöne Gebäude, die du dir anschauen solltest. Die Franz-Josef-Straße ist das Herz der Altstadt. Überragt wird sie von der Kirche Maria Himmelfahrt. Das Dach ist komplett mit Kupferschindeln bedeckt. Ein Relikt der Silberzeit. Diese Kupferschindeln bewahrten die Kirche vor Bränden. Wirf einen Blick in die Kirche. Sie besitzt vier Kirchenschiffe, das ist einzigatig in Europa. Oberhalb der Altstadt erreichst du die Burg Freundsberg. Von hier hast du den besten Blick über die Stadt.
–> https://www.schwaz-altstadt.com

Kufstein – Stadt in Tirol oder Bayern?

Kufstein - zweitgrößte Stadt in Tirol mit der bekannten Festung und der Heldenorgel
Kufstein – zweitgrößte Stadt in Tirol mit der bekannten Festung und der Heldenorgel

Kufstein ist heute die zweitgrößte Stadt in Tirol mit knapp 20.000 Einwohnern. Die Stadt Kufstein liegt ebenfalls am Inn. Nur wenige Kilometer von der Stadtgrenze ist die Grenze zu Bayern. Mächtigstes Bauwerk der Stadt ist die Festung. Die Geschichte von Kufstein ist geprägt von der bekannten Festung Kufstein. Die Stadt samt der Festung war Spielball der Mächtigen. Einmal war sie in Besitz von Bayern, dann kam sie wieder zu Tirol. Übrigens: Kaiser Maximilian baute nicht nur in Innsbruck. Er war es, der die Burg in Kufstein zur Festung ausgebaut hat! Die Festung ist eine bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Tirol. Über einen Aufgang kannst du nach Bezahlung des Eintritts hinauf spazieren. Oben eröffnet sich eine weitläufige Festungsanlage. Von den Außenbereichen gibt es einen Blick auf den Inn. Im Inneren der Festung wurden Museen eingerichtet. Eine Besonderheit ist der Maximilianturm. Der große runde Turm prägt den gesamten Festungsbau. Er dienst früher als Gefägnis. Bekannt ist die Festung auch für die Heldenorgel. Jeden Mittag um 12 Uhr spielt die Heldenorgel für den Frieden. Die Orgelpfeifen sind oben auf der Festung, der Organist sitzt unten am Fuße der Festung in der Alststadt. Besuch unbedingt die Festung und geh diesem Geheimnis auf dem Grund. Von der Festung kommst du direkt in den Innenstadt zum Rathaus. Ab hier ist ein Stadtrundgang ausgeschildert. Mach den rund einstündigen Stadtrundgang, wo du neben den schönsten Kufstein Sehenswürdigkeiten auch vieles über die Geschichte erfährst. Erfahren haben wir auf diesem Rundgan, dass der Erfinder der Nähmaschine in Kufstein geboren wurde. Deshalb gibt es ein Nähmaschinenmuseum. Es ist kostenlos zu besichtigen. Heute ist Kufstein eine moderne Stadt in Tirol, deren historische Bauten wunderbar anzuschauen sind.
–> so schön ist die Festung Kufstein
—> https://www.kufstein-altstadt.com

Kleinste Stadt in Österreich

In Tirol liegt sogar die kleinste Stadt in Österreich: Mit rund 450 Einwohnern ist Rattenberg die kleinste Stadtgemeinde in Österreich. Die Fläche von Rattenberg ist gerade einmal 0,11 km² Kilometer groß. Das entspricht ungefähr einer Fläche von 80 Tennisplätzen. Die Stadt Rattenberg ist deswegen so klein, weil auf der einen Seite die Berge sind und auf der anderen Seite der Inn. Früher war die Lage von Rattenberg ideal, um Zölle von den Händlern zu kassieren, die von Italien nach Norden gezogen sind.
–> Rattenberg

Weiterführende Links

Städte Tirol merken

Willst du eine dieser Städte in Tirol besuchen? Du kannst deine Städtereise Innsbruck auch dazu nutzen, die oben vorgestellten Städte im Rahmen eines Tagesausflugs zu besuchen. Sie sind nicht weit entfernt und liegen vielleicht sogar auf deiner Route der Anreise oder Abreise. Merk dir diesen Pin bei Pinterest, bevor du diese Informationen nachher nicht mehr findest, wenn du sie brauchst – und teile den Artikel kostenlos per WhatsApp oder Email mit deinen Freunden, denen das gefallen könnte!

KLICK hier - Diese Tipps merken & deinen Freunden empfehlen:

Spaziergang Innsbruck

Spaziergang Innsbruck

Die schönsten Spaziergänge in Innsbruck

Für mich ist ein Spaziergang mehr als nur der Weg vom Parkhaus zur nächsten Sehenswürdigkeit und weniger als eine mehrstündige Wanderung in den Bergen. Wenn du das auch so siehst und Ideen für einen Innsbruck Spaziergang suchst, dann habe ich hier ein paar Möglichkeiten. Alle mit Start in der Altstadt Innsbruck – klassisch durch die Innenstadt vorbei an den Innsbruck Sehenswürdigkeiten, durch die schönen Parks, am Inn entlang und sogar hinauf auf 2000 Meter mit viel Ausblick. Am Ende dieses Beitrag habe ich einige zusätzliche Ausflugstipps für Spaziergänge rund um Innsbruck. Mit dabei ist sogar eine Hängebrücke, die nicht einmal alle Einheimischen kennen. Viel Spaß dabei!

Klassischer Spaziergang in der Altstadt

Durch die Altstadt Innsbruck spazieren - der Klassiker
Durch die Altstadt Innsbruck spazieren – der Klassiker

Der klassische Spaziergang in Innsbruck verläuft in der Innenstadt zwischen den Sehenswürdigkeiten der Stadt. Entlang der Fußgängerzone kannst du am Inn starten und zwischen Ottoburg, Goldenem Dachl, Dom, Hofburg bis zur Annasäule spazieren. Je nach Ausgangspunkt geht dies als Runde, die bei jedem Wetter, zu jeder Jahreszeit – und auch jeder Tageszeit seinen Reiz hat und immer wieder unterschiedlich ist! In der Osterzeit wird aufgrund des bekannten Ostermarktes besonders dekoriert und in der Winterzeit stehen hier die Buden des bekannten Weihnachtsmarktes. Wenn du diesen Innsbruck Spaziergang ganz früh am Morgen unternimmst, wirst du eine ganz besondere Stimmung spüren. Es ist ruhig und du kannst im Frühling die Vögel zwitschern hören. Tagsüber läßt sich dieser Spaziergang mit einem Shopping-Bummel verbinden, weil du dich auch mitten in der Einkaufsstraße und der Fußgängerzone bewegst! Mein persönlicher Tipp: Wähle den Weg zwischen Annasäule und Inn auf dem Hinweg und lass dich auf dem Rückweg durch eine der Nebenstraßen treiben.
–> Fußgängerzone Innsbruck
–> Innsbruck Shopping

Spaziergang Innsbruck im Hofgarten

Spaziergang Innsbruck im Hofgarten, dem beliebtesten Park der Stadt am Inn
Spaziergang Innsbruck im Hofgarten, dem beliebtesten Park der Stadt am Inn

Du kannst in der Stadt auch im Grünen spazieren! Am meisten wird das von den Einheimischen im Hofgarten Innsbruck gemacht. Der Hofgarten ist die grüne Lunge mitten in der Innenstadt Innsbruck. Er hat eine lange Geschichte und kaiserlichen Glanz: Kaiser Maximilian spielte hier und Kaiserin Maria Theresia nutzte den Park zum „Garteln“. Es sollen im Hofgarten noch Pflanzen wachsen, die sie selbst gepflanzt hat. Dank des besonders tollen Kinderspielplatzes ist der Hofgarten Spaziergang auch sehr gut mit Kindern zu machen. Hier ist wohl der schönste Spielplatz der Stadt! Über den Hofgarten hinaus gibt es auch noch diese schönen Parks für einen Spaziergang in Innsbruck:
–> diese Parks in Innsbruck lohnen wirklich
–> Hofgarten Innsbruck

Spaziergang am Inn in Innsbruck

Innsbruck Spaziergang mit den bunten Häusern der Mariahilfstraße
Innsbruck Spaziergang mit den bunten Häusern der Mariahilfstraße

Die Stadt am Inn bietet auch Spazierwege am Fluß. Du kannst theoretisch an beiden Uferseiten des Inns spazieren. Meist verläuft hier auch ein Radweg, manchmal sogar eine Straße. Ein schöner Abschnitt für einen Inn-Spaziergang ist für mich der Bereich von der Innsbrücke flußaufwärts entlang des Nordufers. Es ist ein schmaler Weg, fern der großen Autostraßen mit viel Sonne am Vormittag. Und hier sind diese schönen bunten Häuser der Mariahilfstraße. Von der Innbrücke flußabwärts sind beide Uferseiten schön, wobei du bis zum Innsteg auf dem Südufer den Englischen Garten hast. Je weiter flußabwärts, desto näher rückt der Verkehr an den Inn. Besonders störend finde ich die Autos ab der ehemaligen Talstation der Hungerburgbahn, wo am Nordufer die mehrspurige Straße nah an den Inn rückt.

Innsbruck Spaziergang zu einem Gipfelkreuz

Spaziergang Innsbruck am Hafelekar zum Gipfelkreuz der Hafelkarspitze
Spaziergang Innsbruck am Hafelekar zum Gipfelkreuz der Hafelkarspitze

Am Fluß, in der Innenstadt oder im Park kannst du vielerorts spazieren. In Innsbruck kannst du aber auch direkt von der Altstadt richtig raus und einen Spaziergang mit extrem viel Ausblick machen – auf 2000 Meter Seehöhe. Möglich macht das die Nordkettenbahn, deren Talstation in der Altstadt Innsbruck ist. Mit der Bahn fährst du aus der Altstadt hinauf zum Hafelekar, wo du einen Spaziergang zur Hafelekarspitze machen kannst. Keine Wanderung, ein Spaziergang. Während du sonst im Karwendel nur mit Wanderschuhen wandern gehen solltest, kannst du bei einem Besuch des Hafelekar Dank Nordkettenbahn einfach nur spazieren und flanieren. Mit meinem Ticketcode übrigens 20% günstiger! Schau hier die Bilder:
—> Spaziergang Hafelekar

Weiterführende Links

Hier noch ein paar zusätzliche Ideen für Spaziergänge in der näheren Umgebung, die dir gefallen könnten

Spaziergang Innsbruck Tipps merken

Diese Tipps merken und leicht wieder finden: Merk dir den Pin gleich auf Pinterest (so findest du ihn schnell für deine Reiseplanung!). Du kannst ihn auch an deine Freunde schicken, die das interessant finden könnten – auch kostenlos per Whatsapp! Sie werden sich darüber freuen. Klick unter den Bildern auf die entsprechenden Buttons für Facebook, Pinterest, WhatsApp oder Email – unkompliziert & kostenlos:

KLICK hier - Diese Tipps merken & deinen Freunden empfehlen:

Hofgarten Innsbruck

Der Musikpavillon im bekanntesten Park in Innsbruck, dem Hofgarten
Der Hofgarten - viel Grünfläche und Blick auf die Nordkette, Karwendelgebirge
Der Hofgarten – viel Grünfläche und Blick auf die Nordkette, Karwendelgebirge

Das ist der Hofgarten Innsbruck

Der Hofgarten in Innsbruck ist der beliebteste Park der Innsbrucker. Er ist zentral zwischen dem Inn und der Hofburg Innsbruck gelegen. Dieser Park ist auch der Zentralste der Stadt: Du kannst aus der Altstadt schnell für einen Spaziergang in den Innsbrucker Hofgarten gehen oder nach einem Stadtbummel auf einer der vielen Parkbänke im Grünen verweilen. Früher ging hier der Adel ein und aus, Kaiser Maximilian verbrachte seine Jugend hier!

Spielplatz Hofgarten Innsbruck

Der Hofgarten Innsbruck hatte schon viele Verwendungszwecke. Er war nicht immer ein Park. Bereits 1396 ist der Hofgarten als Obst- und Gemüsegarten genutzt worden. Danach wurde er zu einem Tiergarten und zum Spielplatz für den Adel. So verbrachte Kaiser Maxmilian II in Innsbruck seine Jugend und nutzte den Hofgarten zum Spielen. Kaiserin Maria Theresia war scheinbar hier zum Garteln. Heute gibt es für die Kinder den schönen Hofgarten Spielplatz!
—> alle Details dazu im Artikel Spielplatz Innsbruck

Spielplatz Hofgarten - ein riesieger Spielplatz in der Innenstadt Innsbruck mit Wasserspielplatz, Spielburg, Rutsche und Schaukeln.
Spielplatz Hofgarten – ein riesieger Spielplatz in der Innenstadt Innsbruck

Innsbruck Park

Ferdinand II entwickelte den Park in Innsbruck zur sogenannten „Gartenanlage Ruhelust“. Er schuf einen Prunkgarten im Renaissance-Stil, der nach italienischem Vorbild auch Volieren mit Vögeln, ein Löwenhaus, einen Hirschenanger und einen Fasanengarten hatte.1649 war hier ein Irrgarten, ein Tiergarten, ein Ballspielplatz und ein Fasangarten mit 3000 Fasanen. Das Gartenschloss Ruhelust hatte 60 Zimmer. Prunkvoll waren die 300 Terracottastatuen von Alexander Colin. Es soll auch zweigeschoßige bemalte Gänge aus Holz gegeben haben, die die Anlage untereinander und mit der Hofburg verbunden haben sollen.

Musikpavillon Hofgarten - im Sommer gibt es hier Konzerte der Festwochen "Alte Musik"
Musikpavillon Hofgarten – im Sommer gibt es hier Konzerte

Das alles änderte sich mit dem dreißigjährigen Krieg. Es gab keine Lebensmittel in der Stadt und der Hofgarten wurde zum Gemüsegarten. Die letzte große Neuorientierung erfolgte 1857/58, mit dem Umbau zu einem Englischen Landschaftspark. Seitdem ist der Charakter des Garten gleich geblieben. 2001 wurde der Hofgarten Innsbruck unter Denkmalschutz gestellt. Übrig geblieben ist im Hofgarten ein Musikpavillon und ein Kunstpavillon. Gerade in den Sommermonaten gibt es hier von Zeit zu Zeit Veranstaltungen, besonders beliebt sind die musikalischen Auftritte im Rahmen der Festwochen der Alten Musik.

Hofgarten Innsbruck Park

Heute kannst du den Park in Innsbruck als Grünfläche zum Entspannen nutzen. Die Wiesen sind Picknickwiese und Treffpunkt für Menschen. Das Betreten ist ausdrücklick erlaubt! Er gilt als der schönste Park in Innsbruck, ist aber nicht der Einzige. Wenn du gerne in Parks ins Innsbruck gehen magst, hier mein Überblick der schönsten Parks in Innsbruck.

Karte Hofgarten Innsbruck – wo ist der Park eigentlich?

Damit du leicht und schnell hierher findest, hier der Link Google Karte für deine Anreise und zur Orientierung im Park selbst. Du siehst auch die unterschiedlichen Bushaltestellen rund um den Park. So kannst du sehen, welche Anfahrt für dich am kürzesten ist.

Und nach dem Hofgarten Besuch?

Direkt neben dem Hofgarten: Die Talstatin der Hungerburgbahn

Freizeitaktivitäten Innsbruck merken

Gute Ideen und Innsbruck Tipps gefunden? Merk dir diesen Pin auf Pinterest, so findest du diese Ausflugsziele leicht wieder, wenn du dafür Zeit hast. Du kannst diese Tipps auch per WhatsApp oder Email an deine Freunde schicken, die du gerne mitnehmen möchtest. Klick auf das Symbol deiner Wahl unterhalb der Bilder!

KLICK hier - Diese Tipps merken & deinen Freunden empfehlen:

Goldenes Dachl

Goldenes Dachl

Das Goldene Dachl in Innsbruck

Die bekannteste Sehenswürdigkeit in der Altstadt: Das Goldene Dachl in Innsbruck
Die bekannteste Sehenswürdigkeit in der Altstadt: Das Goldene Dachl in Innsbruck

Goldenes Dachl – prunkvoll in der Altstadt Innsbruck

Goldenes Dachl – früher Symbol der Macht, heute Anziehungspunkt und Fotomotiv. Aber das Dachl ist noch mehr! 1420 wurde das Gebäude vom Tiroler Landesfürsten als Residenz erbaut, damals noch ohne den prunkvollen Erker mit dem Dach. Erst unter der Herrschaft von Kaiser Maxmilian kam diese Erweiterung des Baus. Er wollte das Goldene Dachl als Statussymbol. Er setzte sich mit dem besonderen Bauwerk ein Zeichen seiner Macht. Seinen Feinden wollte er den Reichtum zeigen. Nach seiner Regierungszeit verkam der Prunkerker jedoch. Dabei ist das Goldene Dachl das Prunkstück in der Innsbrucker Innenstadt. Spät wurde das erst erkannt. Das Gebäude lag sehr lange im Dornröschenschlaf: Bis zur Restaurierung war es Verwaltungsgebäude und sogar eine Kaserne. Mit dem aufkeimenden Tourismus im 19. Jahrhundert änderte sich das. Die Altstadt Innsbruck wurde zum beliebten Ziel und das Goldene Dachl wurde deshalb aufwändig restauriert. Heute sind die Tiroler stolz auf ihr „Dachl„. Es ist wieder das Prunkstück der Stadt. Wer einen Ausflug nach Innsbruck macht, kommt daran nicht vorbei. Aber kennst du auch die Geschichten hinter dem spätgothischen Prunkerker am neuen Hof in der Herzog-Friedrich-Straße? Ein paar Hinweise gebe ich dir mit den nächsten Zeilen.

Goldenes Dachl - meistfotografierte Sehenswürdigkeit in Innsbruck
Goldenes Dachl – meistfotografierte Sehenswürdigkeit in Innsbruck

Warum ist das goldene Dachl die meistbesuchte Sehenswürdigkeit in Innsbruck?

Diese Frage haben wir leicht beanworten können, als wir bei schönstem Sonnenschein in der Altstadt Innsbruck unseren Stadtrundgang gemacht haben. Wenn das Goldene Dachl mit seinen 2657 goldenen Schindeln in der Sonne um die Wette strahlt und rundherum die schmuckvollen hellen Häuser mit dem Stuck glänzen, ist die Antwort offensichtlich. Es wirkt einfach kaiserlich schön! Nirgendwo sonst in Europa habe ich solch ein prächtiges Dach aus Gold gefunden. Es ist einzigartig und mittlerweile weltbekannt. So bekannt, dass es anderswo nachgebaut wurde. Mehr davon weiter unten. Zuerst noch mein Tipp für alle, die ein gutes Bild von dieser Sehenswürdigkeit in Innsbruck machen möchten: Das Goldene Dachl erstrahlt am Nachmittag in vollem Glanz, wenn das Licht von der Seite hereinfällt. Es ist die perfekte Zeit für das beste Foto vom Goldenen Dachl!

Kaiser Maximilian & das Goldene Dachl

Die aufwändigen Reliefe am Erker des Goldenen Dachl
Die aufwändigen Reliefe am Erker des Goldenen Dachl

Das Goldene Dachl war damals Statussymbol und ist es auch heute noch für die Stadt. Der Status war auch der Grund, warum vor rund 500 Jahren das goldene Dachl vom Kaiser Maximilian in Auftrag gegeben wurde. Er wollte sich damit ein Denkmal schaffen und Innsbruck schmücken. Das ist ihm gelungen. Er selbst hat sich sogar in den Reliefen am Erker des Hauses (im Schutz des Dachls sozusagen) verewigen lassen. Schau genau hin, dann findest du ihn in Abbildungen mit seiner Bianca Maria Sforza, zusammen mit der Hofgesellschaft und auch allein. Ja, ja, der Kaiser… Er hat es verstanden sich zu inszenieren und zu verewigen. Immer wieder wird aber auch über die Schattenseiten des Kaisers berichtet. So soll er scheinbar einige Handwerker nicht für ihre Arbeiten an seinem Denkmal entlohnt haben.

Goldenes Dachl mit dem Karwendel in der Innenstadt von Innsbruck
Goldenes Dachl mit dem Karwendel in der Innenstadt von Innsbruck

Der Schindel – Diebstahl in Innsbruck

Die 2657 goldenen Schindeln ziehen nicht nur die Blicke der Besucher und die Fotolinsen der Fotoaparate an. Das Gold der Top – Sehenswürdigkeit in Innsbruck glänzt im Sonnenlicht und lockt auch Diebe an. Bei jeder Gelegenheit wird versucht, die goldenen Schindeln zu stehlen. Nachdem die Schindeln ausser Reichweite sind, braucht es aber besondere Umstände, um überhaupt an die Schindeln zu gelangen. Besonders „anfällig“ werden die Leute für einen Schindel Diebstahl, wenn ein Gerüst oder Kran am Gebäude steht…

Goldenes Dachl - ein Dach aus rund 3 Kilogramm echten Gold
Goldenes Dachl – ein Dach aus rund 3 Kilogramm echten Gold

Wie kann man eine Schindel des goldenen Dachl stehlen?
Das Dach des goldenen Dachl, besser gesagt die Schindeln, sind so begehrt, dass immer wieder bei Renovierungsarbeiten von Diebstählen berichtet wird. Während der Arbeiten steht am Gebäude ein Gerüst und so kommen Diebe auf das Dach zu den Schindeln. Das verleitet. Fast bei jeder Renovierung gibt es einen „findigen“ Dieb, der die Gelegenheit nutzt. Die Freude war in der Vergangenheit aber nur von kurzer Dauer. Nachdem der materielle Wert der Schindeln gering ist (es ist ganz wenig Gold auf den Schindeln angebracht), tauchten in der Vergangenheit die gestohlenen Stücke immer wieder an öffentlichen Plätzen in Innsbruck oder im benachbarten Schwaz auf. Mal schauen, wie lange es braucht, bis man dieses Spektakel in einer Webcam des goldenen Dachl beobachten kann. Wenn du mehr über die spektakulären Schindeldiebstähle erfahren willst: Hier haben die Medien über den Diebstahl der Schindeln berichtet.

Das Museum im Goldenen Dachl

Goldenes Dachl Innsbruck - der Blick ins Museum
Goldenes Dachl Innsbruck – der Blick ins Museum

Selbst am Balkon vom Goldenes Dachl stehen
Früher diente das goldene Dachl dem Kaiser Maximilian auch als Aussichtsbalkon. Es ist ja ein Erker am Haus, dessen Dach aus Gold ist. Von diesem Balkon soll der Monarch den Blick über seine Stadt besonders bei Spielen genossen haben. Heute ist im Haus ein Museum untergebracht. Bei einem Besuch kannst du selbst einen Blick aus dem Erker werfen. Hier das Bild mit der Aussicht vom Erker in die Fußgängerzone:

Goldenes Dachl Ausblick auf die Herzog-Friedrich-Straße Innsbruck, die Fußgängerzone mit den prächtigen Fassaden
Goldenes Dachl Ausblick vom Balkon auf die Herzog-Friedrich-Straße Innsbruck, die Fußgängerzone mit den prächtigen Fassaden

Ausserdem zeigt das Museum Goldenes Dachl die Geschichte des Innsbrucker Wahrzeichen, das eng mit der schillernden Figur des Kaisers verbunden ist. Kaiser Maximilian machte Innsbruck durch den Bau des goldenen Dachls in der Welt bekannt. Laut Wikipedia gab´s sogar mal eine Briefmarke mit dem bekannten Innsbruck Motiv. Im Museum dreht sich viel um den Kaiser Maximilian. Willst du mehr wissen? Das Museum ist täglich von 10 Uhr bis 17 Uhr geöffnet, in der Nebensaison von Oktober bis April ist montags geschlossen.

Der Eingang ins Museum Goldenes Dachl
Der Eingang ins Museum Goldenes Dachl

Der Brunnen am Goldenen Dachl

Beim Goldenen Dachl gibt es auch einen kleinen Brunnen – der fällt den wenigsten Besuchern auf. Er wurde von der bekannten Innsbrucker Glockengießerei Grassmayr hergestellt. Bestes Trinkwasser fließt hier und stillt den Durst von Besuchern und Einheimischen, denen dieser besondere Brunnen auffällt. Früher war dieser Brunnen aus Holz. 1934 stiftete der Innsbrucker Heimatforscher Hans Hörtnagel den Brunnen in seiner heutigen Form.

Das weiß fast niemand: Das Goldene Dachl hat auch einen Brunnen
Das weiß fast niemand: Das Goldene Dachl hat auch einen Brunnen

Geheimnise am Goldenen Dachl – die nicht jeder erkennt

Wenn du noch mehr Zeit hast, solltest du dir in den Arkaden unter dem Dachl die Figuren anschauen. Eine kleine Figur streckt den nackten Hintern entgegen, eine andere zeigt seine offene Hose… Böse Stimmen behaupten, dass sich damit die Handwerker am Kaiser für unbezahlte Rechnungen rächen wollten. Ob es stimmt, hat der Kaiser mit ins Grab genommen. Jahrhundertelang war auch das Rätsel der Inschrift an der Front ungelöst – genau genommen 520 Jahre. Im Sommer 2020 entzifferte Erhard Maroschek aus Lermoos den Spruch: „Ego sum lux mundi“ – „Ich bin das Licht der Welt“. Das würde perfekt zum Kaiser passen – deswegen geht man davon aus, dass der als Buchhalter arbeitende Maroschek das Rätsel endlich gelöst hat. Mehr zur Entschlüsselung hier.

Parken Goldenes Dachl

Na willst du nun auch hierher und das alles sehen? Das verstehe ich gut. Das Dachl ist in der Fußgängerzone. Das Parken direkt rund um das Goldene Dachl ist daher verboten. Vormittags ist die Fußgängerzone für den Lieferverkehr offen, nicht aber für privates Parken. Wenn du mit dem Auto nach Innsbruck kommst und das Goldene Dachl besuchen willst, habe ich hier alle Informationen zum Parken in Innsbruck. Zu Fuß kommst du dann ans Ziel. Zu deiner Orientierung habe ich hier die Google Karte mit dem Goldenen Dachl.

Weihnachtsmarkt Goldenes Dachl

Adventmarkt Innsbruck Altstadt, Quelle: Innsbruck Tourismus

In den Wochen rund um Weihnachten findest du vor dem goldenen Dachl einen großen Christbaum und rundherum viele Buden. Ein der ältesten Weihnachtsmärkte der Welt hat hier seinen Platz. Es ist eine besondere Stimmung, wenn der große Weihnachtsbaum mit seinen Lichtern erstrahlt und die dunkle Winternacht erhellt. Das muss man einfach mal erlebt haben. Besonders intensiv ist das Wintererlebnis, wenn dazu noch die Schneeflocken fallen. Interessierst du dich für die Weihnachtsmärkte in Innsbruck?

–> dann lies hier weiter: Weihnachtsmarkt Innsbruck

Inspiration für deinen Besuch in Innsbruck?

Das Helblinghaus direkt neben dem Goldenen Dachl in der Innsbrucker Altstadt

Diese Ansicht auf das wunderbare Helblinghaus hast du direkt vor dem Goldenen Dachl. Es gehört für mich zum Gesamteindruck der Touristenattraktion dazu. Hier findest du mehr darüber und auch über alle anderen Sehenswürdigkeiten in der Innenstadt. Es sind meine Insider Informationen und Tipps von meinen Besuchen in Innsbruck. Woran viele übrigens in der Altstadt als Ausflugsziel nicht denken: An das Hafelekar – es ist die höchstgelegene Sehenswürdigkeit Innsbruck – das TOP OF INNSBRUCK. Ich bin gleich von hier hinauf, schau mal diese Bilder dazu:
–> mein Besuch der höchstgelegenen Sehenswürdigkeit Innsbruck!

Die Hofburg in Innsbruck

Innsbruck Sehenswürdigkeiten: Die Hofburg in Innsbruck
Innsbruck Sehenswürdigkeiten: Die Hofburg in Innsbruck

Noch mehr Monarchie und Prunk in Innsbruck besichtigen? – Die Kaiserliche Hofburg mit ihrer mächtigen Fassade und den großen grünen Kuppeln ist offen für Besucher: Du kannst die Gemächer von Kaiserin Maria Theresia und den prunkvollen Riesensaal in der Altstadt anschauen. Leider ist das Fotografieren in den Räumen verboten. Aber einen Eindruck kann ich dir hier vermitteln:
–> so ist es in der Hofburg Innsbruck

Wetter Innsbruck

Willst du wissen, wie das Wetter in Innsbruck wird? Das wollen jeden Tag tausende andere auch. Deswegen habe ich hier das Innsbruck Wetter und dazu noch das 7 Tage Wetter Innsbruck. So kannst du planen!
—> Wetter Innsbruck

Beliebt ist auch der Blick durch die Innsbruck Webcam. Ich habe einmal das komplette Panorama über die Altstadt Innsbruck mit dem Karwendel und dann noch den Blick von oben aus den Bergen der Nordkette hinunter in die Stadt. Beides kannst du hier anschauen:
—> Webcam Innsbruck

Goldenes Dachl Tipps merken

Merk dir diesen Pin bei Pinterest, bevor du diese Informationen über meine Sehenswürdigkeiten Innsbruck nachher nicht mehr findest, wenn du sie brauchst – und teile den Artikel kostenlos per WhatsApp oder Email mit deinen Freunden, denen das gefallen könnte! Klick einfach auf das entsprechende Symbol unter dem Bild:

KLICK hier - Diese Tipps merken & deinen Freunden empfehlen:

Die Hofkirche Innsbruck

Die Hofkirche Innsbruck

Hofkirche Innsbruck: Die schwarzen Mander

Die Hofkirche in der Altstadt Innsbruck - monumental ist das Grabmal Kaiser Maximilians, rechts im Bild
Die Hofkirche in der Altstadt Innsbruck – monumental ist das Grabmal Kaiser Maximilians, rechts im Bild

Die Hofkirche in Innsbruck
Schon öfter bin ich in der Altstadt von Innsbruck gewesen und an der Hofkirche vorbei gelaufen. Innen soll das prächtige Grab von Kaiser Maximilian sein. Deswegen wollte ich schon einmal hinein, habe dann aber festgestellt, dass man für den Zugang zur Kirche einen Eintritt zahlen muss. Das hat mich abgeschreckt – für eine Kirche bin ich eigentlich nicht bereit eine Eintrittsgebühr zu bezahlen. Wenn du auch am Überlegen bist, das gibt es innen zu sehen:

Mein Besuch in der Hofkirche Innsbruck

Wie schaut die Hofkirche von innen aus?

Heute habe ich aber wirklich gut Zeit und das Wetter in Innsbruck ist bewölkt. Das ist eine gute Gelegenheit, doch mal die Hofkirche in Innsbruck von innen anzuschauen. Ich gehe nebenan durch das Portal des Tiroler Volkskunstmuseums, um ein Ticket zu lösen. Am Ticketschalter bekomme ich schnell erklärt, dass man nicht nur den Eintritt für die Kirche bezahlt, sondern mit dem Ticket auch noch das Museum besuchen kann, plus eine multimediale Erlebnisshow über den Kaiser Maximilian. So mache ich mich auf den Weg hinein und bin gespannt.

Durch die Arkaden komme ich zum Erbe Kaiser Maximilians
Durch die Arkaden komme ich zum Erbe Kaiser Maximilians

Multimediashow Kaiser Maximilian

Der erste Raum der Multimedia Show über das Erbe Kaiser Maximilians
Der erste Raum der Multimedia Show über das Erbe Kaiser Maximilians

Das moderne Erbe von Kaiser Maximilian

Hinter dem Eingang trennen sich die Wege: Hinauf ins das Museum, geradeaus in den Innenhof. Durch die Arkaden gehe in Richtung Hofkirche. Auf dem Weg dahin informiert mich die freundliche Aufsicht im Museum über eine Multimediashow. In drei Räumen gehe es um das Erbe Kaiser Maximilians. Rund 13 Minuten würde dies dauern.

Das interessiert mich. Ich gehe in den ersten Raum und starte unter Anleitung die Vorführung. Ich setze mich zwischen eine Vielzahl von Bildern, die alle mit dem Kaiser zu tun hatten. Die Stimme aus dem Off informiert mich über die Errungenschaften von Maximilian.

In  der Zeit von Kaiser Maximilian drehte sich die Welt vom Einfluß der Kirche hin zum Selbstglauben an jeden einzelnen Menschen und die Wissenschaft
In der Zeit von Kaiser Maximilian drehte sich die Welt vom Einfluß der Kirche hin zum Selbstglauben an jeden einzelnen Menschen und die Wissenschaft

Kaiser Maximilian und die Innsbrucker Hofkirche

Wie von Geisterhand öffnet sich danach die Türe und ich gehe ins nächste Zimmer. Dort erfahre ich, wie Kaiser Maximilian seine Macht ausbaute: Er setzte auf Diplomatie, schreckte aber auch vor Krieg nicht zurück, wenn die diplomatischen Bemühungen erfolglos blieben. Seine Strategie der Heiratspolitik zur Mehrung von Macht und Einfluss nahmen sich nachfolgende Herrscher zu Nutze.

Kaiser Maximilian Innsbruck

Im letzten Raum geht es um den Tod des Kaisers. Er stirbt auf dem Weg von Innsbruck nach Linz (übrigens auch eine schöne Stadt – Linz mit Kindern hat uns sehr gefallen). Todesursache war wahrscheinlich Krebs. Damit der Kaiser nicht vergessen wird, setzte er sich ein Denkmal:  Bereits zu Lebzeiten begann er mit dem Bau der Hofkirche und seines Grabdenkmals. Fast 100 Jahre sollte es dauern, bis die Hofkirche Innsbruck fertig gestellt wurde.

Hofkirche Innsbruck von innen

Die Multimediashow endet und ich gehe nun wirklich in die Hofkirche hinüber. Der Eingang ist wenige Meter weiter im Arkadengang. Durch eine kleine schmale Türe trete ich in die Hofkirche ein. Riesig groß ist das Grabmal des Kaisers. Rundherum stehen die übermenschlich großen Mitglieder der Familie des Kaisers – die schwarzen Mander. Das Grab ist jedoch leer, seine sterblichen Überreste liegen in Wiener Neustadt

Hofkirche Innsbruck - so sieht sie von innen aus
Hofkirche Innsbruck – so sieht sie von innen aus

Hofkirche Innsbruck: Das prunkvolle leere Grab des Kaisers

Das riesige Grab von Kaiser Maximilian in der Hofkirche Innsbruck
Das riesige Grab von Kaiser Maximilian in der Hofkirche Innsbruck
Hofkirche Innsbruck: Rund um das Grabmal stehen die schwarzen Figuren des Adels, die "schwarzen Mander"
Hofkirche Innsbruck: Rund um das Grabmal stehen die schwarzen Figuren des Adels, die „schwarzen Mander“

Lohnt sich der Eintritt in die Hofkirche Innsbruck?

Ich war skeptisch, aber irgendwie sollte man die Hofkirche schon mal gesehen haben, wenn man einen Ausflug nach Innsbruck macht oder hier gar ein paar Tage Urlaub verbringt. Als Einwohner der Stadt solltest auf jeden Mal die Hofkirche Innsbruck gesehen haben. Die „Schwarzen Mander“ gehören zur Tiroler Kultur. Die Dimension des Grabes ist riesig. Nirgendwo sonst habe ich gesehen, dass eine Kirche so monumental viel Platz für das Grabmal eines weltlichen Monarchen frei macht. Gefühlt ist die halbe Kirche Grabmal und die andere Hälfte Gotteshaus mit Bänken und Altar. Sollte man gesehen haben.

Hier der Pin für Pinterest, so kannst du dir diesen Reisetipp merken – oder ihn per WhatsApp oder Facebook mit deinen Freunden teilen, die das auch interessiert:

Hofkirche Innsbruck merken - für deinen Rundgang durch die Stadt
Hofkirche Innsbruck merken – für deinen Rundgang durch die Stadt

–> Mehr tolle Sehenswürdigkeiten in Innsbruck

Von der Hofkirche Innsbruck ist es nicht weit in die Prachtstraße der Altstadt
Von der Hofkirche Innsbruck ist es nicht weit in die Prachtstraße der Altstadt

Die Prachtstraße von Innsbruck

Benannt nach österreichischen Kaiserin ist sie die Einkaufsstraße und Flaniermeile mit vielen Schaufenstern und Cafes in Innsbruck. Mittendrin die Annasäule, am Ende die Triumphpforte

—> Maria-Theresien-Straße Innsbruck

Wetter Innsbruck

Willst du wissen, wie das Wetter in Innsbruck wird? Das wollen jeden Tag tausende andere auch. Deswegen habe ich hier das Innsbruck Wetter und dazu noch das 7 Tage Wetter Innsbruck. So kannst du planen!
—> Wetter Innsbruck

Beliebt ist auch der Blick durch die Innsbruck Webcam. Ich habe einmal das komplette Panorama über die Altstadt Innsbruck mit dem Karwendel und dann noch den Blick von oben aus den Bergen der Nordkette hinunter in die Stadt. Beides kannst du hier anschauen:
—> Webcam Innsbruck

KLICK hier - Diese Tipps merken & deinen Freunden empfehlen: